Rangieren mit 35 Meter langen Platten

Combilift-Staplereinsatz bei extra großen Holzfertigteilen

Bis zu 35 Meter lang sind die sogenannten Nagelplatten, mit denen die Combilift-Stapler bei Kerschbaum rangieren müssen. Foto: Combilift

Das traditionsreiche Familienunternehmen Kerschbaum-Haus befindet sich seit 120 Jahren an seinem Betriebsstandort in Buchheim, Bayern, und durch kontinuierliche Erweiterung der Geschäftsfelder bietet die einstige Zimmerei jetzt ein umfassendes Angebot: wie die schlüsselfertige Errichtung von Einkaufsmärkten, die Produktion und Montage von Holzfertigteilen sowie Nagelplattenkonstruktionen für Hallen, Ställe und Wohnhausdächer.

In den letzten Jahren wurden die Produktionsanlagen für Nagelplattenkonstruktionen mittels neuer Fertigungshalle, Pressen, Trockenkammer und einer modernen Zuschnitt- und Abbundsäge erweitert. Investiert wurde auch in neue Geräte, die für das Handling und die Lagerung der Rohmaterialien und Fertigprodukte zuständig sind. Nach der Beratung durch den Combilift Vertragshändler Ilya Morich von MH Trade fiel die Entscheidung für eine gemischte Flotte von verschiedenen 4-Wege Combilift Staplern, mit Tragkräften von drei bis 14 Tonnen.

Seit 2008 wurden die vorherigen herkömmlichen Stapler – Seiten- Front- und ein Vierwegestapler – kontinuierlich durch Produkte des irischen Spezialherstellers ersetzt. Fünf Combilifts ermöglichen jetzt den Transport der Güter (Holzpakete, Dachelemente, Europaletten usw.) im Innenbereich sowie im Außengelände. Jedes Modell wurde maßgeschneidert hergestellt und entspricht den diversen betrieblichen Anforderungen bei Kerschbaum-Haus – von der Bestückung der Arbeitsplätze bis hin zu dem Transport von den extrem langen und sperrigen Nagelplattenkonstruktionen mit bis zu 35 Meter Länge und fünf Meter Breite.

Produktionsleiter Michael Piller: „Wegen des Ausmaßes unseres Angebots – wir liefern und montieren zum Beispiel auch 200 Dächer pro Jahr in Elementbauweise - benötigen wir zuverlässige und robuste Stapler, die nicht nur auf unserem unebenen Gelände, sondern auch mit den Steigungen gut zurecht kommen. Sie sollen auch möglichst wartungsarm sein, damit wir unseren Kunden einen reibungslosen Service gewährleisten können. Die Zusammenarbeit mit Combilift und MH Trade hat dafür gesorgt, dass wir bestens ausgerüstet sind und auch ehemals eingefleischte Seiten- und Frontstaplerfahrer sind mittlerweile vom Konzept der Combilift 4-Wege Stapler überzeugt.“

Das sind die Teile, die die 4-Wege-Stapler bewegen schon erheblich kompakter, wenn auch nicht leichtgewichtig. Foto: Combilift

Der „Riese“ unter den Geräten ist der 14 T C14000, eine Spezialanfertigung mit einem leistungsstarken John Deere Motor und 5 m langen Gabelverlängerungen, der die Lagerung und Verladung von den Nagelplattenkonstruktionen und Holzfertigteilen übernimmt. Herrn Piller zufolge: „Trotz seiner beeindruckenden Ausmaße ist er außerordentlich wendig, was den innerbetrieblichen Transport der Teile wesentlich effizienter gestaltet als früher. Vor der Anschaffung des C14000 hatten wir einen 16-Tonnen-Frontstapler, aber dieser war auf den nicht gerade perfekten Bodenverhältnissen nur sehr aufwendig zu manövrieren.“

Die Hauptaufgabe des C6000SL Modells ist die Bestückung der 70 Quadratmeter großen Trockenkammer. Hier kommt im Gegensatz zu einem konventionellen Seitenstapler seine Vierwege- und Schmalgangfähigkeit zur Geltung. Da die Räder um 90 Grad gedreht werden können, sind die zu trocknenden Pakete exakt und rasch auch unter engen Platzverhältnissen zu positionieren.

Die Combi-CB Serie im Frontstapler Design mit flexibler 4-Wege Fähigkeit wurde für das Handling von langen sowie palettierten Waren konzipiert. Der CB 3000 ist mit einer Langguttraverse ausgestattet, was eine wendige Lösung für die Bestückung der Produktion mit Platten und Kleinteilen in den Hallen darstellt. „Die einfache Bedienung und die gute Sicht ermöglichen auch weniger geübten Fahrern einen sicheren und effizienten Umgang mit der Maschine,“ sagt Michael Piller. Ein 4 t Combi-CB wurde inzwischen als Ergänzung des CB3000 gekauft.  

Der erste Combilift bei Kerschbaum-Haus war der C6000 XL, wie alle Maschinen vor Ort ist er ein voll ausgelastetes Arbeitspferd, und wird für den Transport von Nagelplattenkonstruktionen mittlerer Länge und großformatiger Holzwerkstoffplatten eingesetzt. Dieses XL Modell wurde mit einer extrabreiten Kabine, Teleskopgabeln und einem Gabelträger mit hydraulisch verstellbaren Gabeln geliefert. Er bietet sehr gute Stabilität für die Bewegung von Langgut.

Wenn die sehr großen Nagelplattenkonstruktionen an Kunden ausgeliefert werden, arbeiten drei Combilifts simultan, um diese übergroßen Lasten sicher auf den LKW zu laden. Piller über die Fahrer: „Sie sind für dieses Manöver inzwischen so geübt, dass es wie ein perfekt synchronisierter Tanz abläuft.“

(bw/handling.de, 20.04.2015)